Microneedling

 

Microneedling verhilft Hollywood-Stars zu jugendlicher, glatter und makelloser Haut.  Das minimalinvasive Verfahren mit kleinen Nadeln bewegt sich im Grenzbereich zwischen einer kosmetischen und medizinischen Behandlung. Im klinischen Bereich wird es als Kollagen-Induktion-Therapie (CIT) bezeichnet.

Wie wirkt Microneedling?

Als kosmetische Methode zur Hautstraffung und Verbesserung der Hautoberfläche ist Mikroneedling äußerst wirkungsvoll. Durch die kleinen Einstiche (Mikroverletzungen) in die oberste Hautschicht (Epidermis) werden bestimmte Rezeptoren gereizt, der Haut wird dadurch suggeriert, es liege eine Verletzung vor. Um die Haut so schnell wie möglich zu "reparieren", wird die Haut angeregt  vermehrt Kollagen, Hyaluronsäure und Elastin aus zuschütten. Diese Stoffe sind für die Festigkeit und Elastizität des Bindegewebes essentiell, ihre Aktivierung durch das Mikroneedling sorgt für eine nachhaltige Verbesserung des Hautbilds. Die positiven Effekte sind bereits nach der ersten Behandlung sichtbar: die Haut wirkt straffer, fester, feinporiger und folglich jünger.

Mikroverletzungen der Haut beeinträchtigen nicht die Schutzfunktion der Haut, denn die oberste Hautschicht ist nach wenigen Minuten geschlossen.

In dieser Zeitspanne steigert Microneedling die Aufnahmefähigktie der Haut für Anti-Aging-Wirkstoffe und andere kosmetische Präparate. Bei den Anwendungen bilden die Nadel-Behandlung und die Anwendung hochwertiger Hautpflegepräparaten immer ein Zusammenspiel. Wichtig ist, dass diese Präparate frei von Duft- und Zusatzstoffen wie Mineralölen, Emulgatoren, Konservierungs- und Farbstoffen sind, die die Haut unnötig belasten und Allergien auslößen können.

Für wen eignet sich die Behandlung?

Microneedling eignet sich nicht nur für das Gesicht, den Halsbereich oder das Dekolleté, sondern kann in allen Körperregionen mit problematischen Haut- und Bindegewebszonen angewendet werden. Im kosmetischen Bereich gibt es für Microneedling daher sehr vielseitige Einsatzmöglichkeiten - zur Verbesserung der Hautoberfläche, zur Verfeinerung der Poren und natürlich auch zur Faltenreduktion.

Daneben reduziert das Microneedling Cellulite, vermindert Tränensäckchen oder Hängelider, mildert Schwangerschaftsstreifen und hilft dabei, schlaffes Bindegewebe zu regenerieren und zu straffen. Im Rahmen einer medizinisch-kosmetischen Therapie leistet das Verfahren beispielsweise bei der Behandlung von Akne-Narben oder Pigmentstörungen exzellente Dienste.

Wie oft soll Microneedling angewendet werden?

Für die nachhaltige Verbesserung der Hautoberfläche ist empfehlenswert, mit einer Intensivkur aus sechs Behandlungen im Abstand von zwei bis drei Wochen zu beginnen, an die sich alle zehn bis zwölf Wochen eine Auffrischungsbehandlung anschließt.

Wie läuft die Behandlung ab?

Nach der Reinigung der zu behandelnden Bereiche wird ein Enzympeeling durchgeführt. Danach wird auf die tiefengereinigte Haut ein kosmetischer oder medizinischer Wirkstoff aufgetragen. Dessen Auswahl richtet sich danach, welche Hautfunktionen die Behandlung vor allen unterstützen und verbessern soll.

Neben Anti-Aging-Präparaten ist beispielsweise auch die Verwendung von Akne- oder Narbenpflegemitteln möglich. An diese Prozeduren schließt sind das eigentliche Microneedling an. Dabei wird die Haut durch einen Nadel-Pen mit 12 oder 36 Mikro-Nadeln flächig perforiert. Diese Behandlung sorgt nicht nur für die biomechanische Reizung der Rezeptoren in der Haut, sondern auch dafür, dass die Hautverjüngungs- oder Pflegesubstanzen in tiefere Hautschichten gelangen.

Die Länge der ultrafeinen Nadeln richtet sich nach der Dicke der Haut und dem behandelten Körperareal - für die Behandlung empfindlicher Hautpartien beträgt sie 0,25 Millimeter. Abschließend werden auf die behandelten Areale zuerst eine stark kühlende Maske aus Hyaluron und mikrokristallinem Silber und danach eine leichte Tagespflege aufgetragen.

Ist Microneedling schmerzhaft?

Um die Schmerzhaftigkeit zu minimieren, erfolgt die Behandlung unter lokaler Betäubung mittels einer Creme, die vor der Behandlung aufgetragen wird. Dadurch ist die Behandlung nahezu schmerzfrei.

Unmittelbar nach dem Microneedling ist die Haut leicht gerötet und oft auch etwas geschwollen. Am folgenden Tag sind solche Begleiterscheinungen jedoch komplett verschwunden.

Abzuraten ist von Microneedling-Selbstversuchen - diese Anwendungen gehören immer in die Hand von Experten, um Hautschädigungen oder Infektionen auszuschließen.

Was kostet eine Microneedling-Behandlung?

Eine Behandlung Microneedling mit Hyaluron kostet  120 € - 180 € (Produktabhängig)